©e-gnition Hamburg e.V. 2020

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Flickr - Weiß, Kreis,

Formula Student Austria 2019



Rückblick Formula Student Austria 2019

29.07. - 01.08.2019


Unser zweites Event ist vorbei und hier kommt der Rückblick auf die Formula Student Austria 2019! Nach unserem erfolgreichen Event in Ungarn traten wir dieses Mal am Red Bull Ring in Spielberg, Österreich an, um mit unserem egn19-ev an den Erfolg im vergangenen Jahr anzuknüpfen. Was während des Events passiert ist und wie wir abgeschnitten haben, gibt es hier zu lesen.

Tag 1

Der erste Tag der FSA 2019 begann für uns mit dem Einräumen unserer Box. Außerdem standen abermals die ersten Scrutineerings an. So konnte unser Akku zwar einen Teil des Akku-Scrutineerings bestehen, für kleine Änderungen musste er jedoch nochmals zurück in die Box. Ähnlich sah es für uns im elektrischen Scrutineering aus. Auch hier konnten wir viele Punkte auf der Checkliste abhaken, ebenso musste der egn19-ev allerdings auch zurück in die Pit. So konnten wir zwar noch keinen Sticker für eine der technischen Abnahmen ergattern, doch standen unsere Chancen für den zweiten Tag sehr gut, die nötigen Sticker zu erhalten. Abseits der Rennstrecke konnten wir uns gut in unser neues Camp einleben und mit den anderen Teams auf ein erfolgreiches Event anstoßen.



Tag 2

Nachdem wir am Montag, dem ersten Tag der FSA 2019, noch einige kleinere Probleme mit der technischen Abnahme hatten, starteten wir sehr motiviert in den zweiten Tag des Events. Bevor wir uns dem Scrutineerings widmen konnten, mussten wir für Engineering Design Event und Cost and Manufacturing Event in den ersten Stock der Hauptribühne des Red Bull Rings. Dabei wurde unser Rennwagen mittels Gabelstapler in die Höhe transportiert und konnte anschließend ebenerdig in das Gebäude geschoben werden. Nach den statischen Disziplinen gingen wir gemeinsam mit unserem Fahrzeug zurück in die Pit und von dort aus direkt zum Scrutineering. Dort konnten endlich die beiden Sticker für das Akku- sowie für das elektrische Scrutineering gesichert werden. Im Anschluss wurde die mechanische Überprüfung in kurzer Zeit bestanden, während in der Zwischenzeit auch die letzte der statischen Disziplinen, der Business Plan, erfolgreich vorgestellt werden konnte. Der Abschluss des Tages war für den egn19-ev das Bestehen von Rain und Tilt Test. Leider konnten wir den Bremstest im ersten Anlauf nicht erfolgreich durchlaufen, da wir unseren Versuch nur wenige Minuten vor Ablauf der Zeit setzten.



Tag 3

rUnd so startete für uns der dritte Tag mit eben diesem Bremstest. Gleich im ersten Anlauf klappte es dieses Mal und wir konnten über den letzten erforderlichen Sticker für die Teilnahme an den dynamischen Disziplinen jubeln. Vom Bremstest ging es zunächst auf die Teststrecke, um Fahrer und Fahrzeug auf die kommenden Disziplinen vorzubereiten. Als erste dynamische Disziplin stand nun das Skid Pad an, wo wir mit 5,171 Sek eine für uns sehr zufriedenstellende Zeit erreichen konnten. Nach der schnellen Anpassung des Fahrwerks ging es für den egn19-ev zur Acceleration. Kurz vor Ende des Zeitslots begannen wir unseren ersten Lauf. Dabei verließ unser Fahrzeug zum Ende der Strecke hin die Bahn ohne Einwirkung des Fahrers, doch konnte es in sicherer Umgebung zum Stehen gebracht werden. So kamen Fahrer und Rennwagen beide unbeschadet davon. Da allerdings einer unserer Reifen kleinere Schäden erlitten hatte, wäre ein Reifenwechsel unabdingbar gewesen, um einen zweiten Lauf zu absolvieren. Leider reichte die Zeit dafür nicht mehr aus und so beließen wir es bei diesem einen Versuch in der Beschleunigung. Am Nachmittag stand dann das Autocross Event an. Mit einer sehr guten Rundenzeit von 1:00 Min konnten wir noch vor Start eines Regenschauers mehr als zufrieden sein. Der besagte Regenschauer und die nun nasse Strecke hinderten uns letztlich daran, diese Zeit noch weiter zu verbessern



Tag 4

Am letzten Eventtag der FSA 2019 wurde sich vollends auf den entscheidenden Endurance-Lauf über 22 km vorbereitet, um bei unserem einzigen Versuch keinen Fehler auftreten zu lassen. Während die Fahrzeuge der Verbrenner-Klasse bereits am Morgen ihre Runden in den Asphalt brannten, zogen wir und die meisten anderen der Electric-Rennwagen am frühen Nachmittag nach. Nach dem enttäuschenden Aus nach dem Fahrerwechsel in Ungarn waren wir sehr gespannt, ob wir das Endurance dieses Mal erfolgreich durchfahren konnten. So starrten alle minutenlang gebannt auf unseren egn19-ev, während dieser zum Fahrerwechsel stillstand. Als er dann wieder anfuhr, war der Jubel groß. Noch größer wurde er nur, als wir die notwendige Rundenanzahl erreichten und anschließend durch das Re-Scrutineering kamen. Zu unserer Überraschung führte das Durchfahren des Endurance-Events zum 1. Platz in der Effiency-Wertung. Der effizienteste, elektrische Rennwagen der Formula Student Austria 2019 kommmt also aus Hamburg! Insgesamt konnten wir den Erfolg des Vorjahres zwar nicht wiederholen, jedoch erreichten wir einen sehr guten und für uns mehr als zufriedenstellenden 5. Platz in der Gesamtwertung. Außerdem konnten wir beim Spaßevent, dem Bobbycar-Rennen, den Sieg in den dynamischen Disziplinen für uns verbuchen. Und so freuen wir uns schon sehr darauf, den Red Bull Ring wiederzusehen. Vielleicht schon im nächsten Jahr!

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Sponsoren, Unterstützern und Helfern bedanken, die unser Projekt über die Saison hinweg ermöglicht haben und dank denen wir mit unseren Rennwagen in ganz Europa gegen die anderen Teams der Formula Student antreten können. Ohne diese Unterstützung wären wir nicht dort, wo wir heute stehen! Vielen Dank in Namen des gesamten Teams von e-gnition Hamburg.



Formula Student Austria 2019 Ergebnisse


Electric

Cost Event: Platz 11 von 24 mit 82,9 Punkten Skid Pad: Platz 7 von 24 mit 37 Punkten Autocross: Platz 8 von 16 mit 44,8 Punkten Endurance: Platz 5 von 8 mit 148,4 Punkten Effiency: Platz 1 von 24 mit 100 Punkten

Overall:

Platz 5 / 24 mit 568,1 / 1000 Punkten


Ohne Pause ging es für einige unserer Teammitglieder weiter in die Nähe von Mannheim zum prestigeträchtigsten Event der Formula Student: der Formula Student Germany auf dem Hockenheimring! Dort treten wir aktuell mit unserem fahrerlosen egn19-dv an, der noch im Vorjahr den dritten Platz in der Gesamtwertung belegen konnte. Wir sind sehr gespannt, wie wir in diesem Jahr abschneiden und setzen alles daran, unseren Platz auf dem Treppchen zu verteidigen. In der nächsten Woche gibt es schließlich den Rückblick auf FSG 2019!