Newsletter April 2020



Monatsrückblick März 2020

Arbeiten mit SARS Covid-19


Liebe Sponsoren, Unterstützer und Fans unseres Teams,

durch SARS Covid-19 wurde das Leben und Arbeiten in Deutschland und in unserem Team immer weiter eingeschränkt. In diesem Newsletter geben wir Euch ein kleines Update wie es mit dem egn20 nun weitergeht. Hier kommt der vierte Newsletter des Jahres 2020!

Viel Vergnügen beim Lesen!



©Kreutzweise



Rollout und Presseevent


Das Rollout ist für das Team das erste wichtige Event. Wir hatten uns auf einen netten Abend und Austausch mit unseren Unterstützern, anderen Teams, Freunden und Familie gefreut. Bei unserem jährlichen Presseevent hätten wir unseren neu entwickelten Wagen den Medien vorgestellt. Aufgrund der Corona Pandemie haben wir zusammen mit der Universität entschieden, dass wir es nicht verantworten können, eine so große Veranstaltung guten Gewissens durchzuführen. Die Entscheidung schmerzt uns sehr, wir alle wollen uns mit einem solchen Event belohnen, aber die Gesundheit aller Gäste geht vor und so war es nach der Entwicklung der letzten Tage und Wochen der einzig richtige Schritt. Wir möchten uns noch einmal bei allen Unterstützern bedanken und kämpfen weiter daran, den egn20 fertig zu bauen. Dies bedeutet auch, dass wir Ihnen diesen präsentieren möchten. Wann und wie dies jedoch stattfinden kann, kann momentan leider niemand sagen, da inzwischen auch die Werkstatt und unsere Büroräume zum Schutz der Mitglieder geschlossen bleiben. Wir werden Sie dennoch über die weiteren Fortschritte und Pläne auf dem Laufenden halten und hoffen, Ihnen so bald wie möglich einen fertigen neuen Rennwagen in angemessenem Rahmen präsentieren zu können.



Shutdown der Werkstatt


Betroffen ist die Arbeit bei e-gnition leider auch in unserer Werkstatt. Der bisherige Betrieb konnte und durfte leider nicht aufrechterhalten werden, sodass wir gezwungen sind, die Werkstatt vorerst geschlossen zu halten. Derzeit ruhen alle Arbeiten, bis es aus gesundheitlicher Sicht wieder vertretbar ist sich dort mit anderen Teammitgliedern aufzuhalten. Dennoch wird weiter am egn20 gearbeitet! Die Elektronikabteilung testet zu Hause ihre Platinen und in der Softwareabteilung wird weiterhin Code geschrieben. Wir sind zuversichtlich, dass der egn20 zeitnah nach Beendigung gesundheitsbedingten Maßnahmen Wirklichkeit wird und autonom sowie mit Fahrer über den Asphalt fahren wird!




Formula Student Events


Neben dem Rollout und dem Presseevent wurden mittlerweile auch alle Formula Student Events abgesagt zu denen wir im Sommer mit dem egn20 anreisen wollten. Nach bisherigem Stand wird es höchstens digital abgehaltene Statics geben, auf das Treffen mit anderen Teams am Hockenheimring oder in Spielberg müssen wir wohl oder übel verzichten. Auch hier werden wir euch informieren sobald wir weitere Informationen haben. Dennoch werden wir den egn20 nach seiner Fertigstellung ausgiebig testen und freuen uns schon darauf ihn fahren zu sehen.




Abteilung des Monats - Statics


Die statischen Disziplinen, kurz Statics, sollen den Studierenden die Theorie hinter ihren Fahrzeugen näherbringen und einen Eindruck der wirtschaftlichen Aspekte in einem technischen Projekt vermitteln. Auch wenn die Statics-Abteilung dabei nicht direkt am Fahrzeug arbeitet, leistet sie einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Teams auf den Events. Schließlich sind in der elektrischen Klasse 325 Punkte und bei Driverless 475 Punkte nur durch Statics zu holen! Jedes Event nimmt das Team an 3 statischen Disziplinen teil: Bei der Business Plan Presentation muss ein fiktives Unternehmen simuliert werden und in einer 10-minütigen Präsentation den Juroren, die die Rolle der Investoren einnehmen, vorgestellt werden. Idee, Präsentationsstil sowie Budget-Planung und das Zahlengerüst entscheiden über die Punktzahl. Im Cost & Manufacturing Event ist eine Stückliste über alle Bauteile am Fahrzeug zu erstellen, für einige Systeme inklusive Fertigungsschritten und detaillierter Kostenauflistung. Außerdem wird im Juroren-Gespräch das Kostenverständnis der Studierenden auf die Probe gestellt. Das Engineering Design Event zielt auf das technische Verständnis des Teams von seinem Fahrzeug. Juroren aus allen Fachbereichen stellen im Einzelgespräch die Präsentatoren auf die Probe, von der Theorie über die Konstruktion bis hin zur Fertigung/Ausarbeitung wird detailliert geprüft. Insbesondere bei Driverless ist das Engineering Design Event die Königsdisziplin, da das Konzept der autonomen Software und das Wissen des Teams abgefragt wird. Hier sind mit 300 Punkten die meisten Punkte im Driverless-Wettbewerb zu erreichen. Die Statics-Abteilung übernimmt die Entwicklung des Business-Plans und erstellt Vorlagen für die Stückliste und das Design-Event. Die Ausarbeitung liegt dann bei den Experten der jeweiligen Fachbereiche.




Das war er, der siebte Newsletter der Saison 2020!


Bis zum nächsten Mal 

Euer e-gnition Hamburg

©e-gnition Hamburg e.V. 2020

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Flickr - Weiß, Kreis,