Newsletter Januar 2019



Monatsrückblick Dezember 2018 -

zwei Rennwagen auf dem Papier


Liebe Sponsoren, Unterstützer und Fans unseres Teams,

im Dezember haben wir nochmal alles gegeben um nun endlich die Modelle unserer Rennwagen fertigzustellen und erste Schritte zur Fertigung zu unternehmen. Dabei haben auch die Elektronik und Software einen großen Satz nach vorne zu den fertigen Fahrzeugen gemacht.

Nun sind die Feiertage und Weihnachtsferien vorbei und alle starten motiviert und voller Energie in die Fertigung.


Viel Vergnügen bei unserem vierten Newsletter der Saison!


Die Themen:

  • Driverless Jahres Abschluss Test

  • Arbeitswochenende

  • Designfreeze

  • Zeichnungen und Workshop

  • ARWo Reminder


Driverless Jahresabschluss Test

Nach einer längeren Herbstpause konnte unser egn18-dv “Horst” nicht mehr still halten. Deshalb sind wir mit ihm zusammen in die Hamburger Messehallen gefahren. Ziel war es, dass er sich nochmal austoben kann, bevor er für die kommende Saison aufgerüstet und überholt wird.

Mit dem ersten Entwurf eines neuen Reglers ausgestattet, zeigte er ein stabiles Kurvenverhalten bei hohen Geschwindigkeiten. Diese werden aufgrund einer Änderung in den dynamischen Disziplinen immer häufiger erreicht, da beim Trackdrive nun die Strecke bereits vor Rennbeginn bekannt ist.

Auch in der Streckenerkennung zeigte Horst nach ersten Anlaufschwierigkeiten sein Können besonders bei der Erstellung der Streckenkarte, ganz ohne Verwendung von GPS. Die Folge waren einige sehr stabile und schnelle Läufe, bei denen sich die Wahrnehmung der Streckenführung zunehmend der Realität annäherte.

Nach diesem erfolgreichen Arbeitstag, bei dem Horst seine Runden nicht nur schneller als jemals zuvor gefahren ist, sondern auch noch über 80 GB an Sensordaten aufgezeichnet hat, geht er nun in seine verdiente Winterpause. Wir hingegen haben die Zeit genutzt, um die gesammelten Daten auszuwerten.



Zeichnungsworkshop


Mitte Dezember veranstalteten erfahrene Mitglieder eine Zeichnungsschulung für das Team. Dabei gab es eine Einführung in das Erstellen von normgerechten Zeichnungen und fertigungsgerechter Bemaßung. Die Zeichnungen, die jeder Konstrukteur für seine Bauteile erstellt, werden in den nächsten Wochen an unsere Fertiger gesendet, damit die egn19 dank dieser tatkräftigen Unterstützung bald Wirklichkeit werden können.



Arbeitswochenende

Um die Deadline für unser Designfreeze halten zu können, wurde ein zusätzliches Arbeitswochenende angesetzt, an dem alle zusammen kamen, um dem Modell den letzten Schliff zu geben. Bereits am frühen Morgen haben wir uns in der Uni getroffen und bis spät in die Nacht gearbeitet. Dabei ist natürlich auch das Team selbst nicht zu kurz gekommen. Wir haben zusammen gegessen und uns lange unterhalten. Letztlich hat sich die Arbeit am Wochenende voll ausgezahlt und wir konnten viele Probleme beseitigen und einen weiteren Schritt in Richtung egn19 machen.



Designfreeze


Nachdem die Schnittstellen zuvor geklärt wurden, ging es nun an die Optimierung der Bauteile. Aus jedem Teil wurde über verschiedenste Simulationen das letzte Potential ausgeschöpft. Die Entwicklungen zeigten sich in Materialersparnissen, erhöhter Downforce und optimierten Lagenaufbauten für unsere Faserverbundteile. Des Weiteren wurden die vorher angefertigten Schaltpläne in Platinenlayouts umgesetzt. Auch die Entwicklung des egn19-dv stand natürlich nicht still und die ersten neuen Code Segmente konnten in die driverless Software integriert werden. Die ersten Halbzeuge und Bauteile sind bereits auf dem Weg, nun kann die Fertigung nichts mehr stoppen.



ARWo Reminder



Bis zum nächstem Mal

Euer e-gnition Hamburg

©e-gnition Hamburg e.V. 2020

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Flickr - Weiß, Kreis,