Newsletter November 2018



Monatsrückblick Oktober 2018 -

die ersten Schritte sind geschafft


Liebe Sponsoren, Unterstützer und Fans unseres Teams,

der erste Monat der neuen Saison ist vergangen, und hier ist unser Resultat - der Monatsrückblick für den Oktober. Die Kennenlernphase ist vorbei. Die Einarbeitungsphase ist vorbei und alle fiebern dem Start der Konstruktionsphase entgegen, damit wir im neuen Jahr schnellstmöglich mit der Fertigung der egn19 beginnen können. Doch bevor es dazu kommt ist noch eine Menge Arbeit zu erledigen. Viele Fragen müssen geklärt werden. Wer unterstützt uns in der Fertigung? Wie mache ich das? Was ist das eigentlich für ein Bauteil?  Wie wir diese vielen Unklarheiten beseitigt haben und was sonst noch im Oktober geschah, erfahrt ihr jetzt.

Viel Vergnügen bei unserem zweiten Newsletter der Saison!


Die Themen:

  • Konzeptfreeze

  • WRX

  • Workshop mit NXP


Konzeptfreeze


Die erste Hürde unseres Projektplans ist überwunden. Wir konnten das Konzeptfreeze halten! Es ist die Phase in der alle Fragen, wer welches Bauteil wie bauen wird, geklärt werden. Jeder im Team bekam eine Aufgabe beziehungsweise ein Bauteil des Rennwagens, mit dem er sich auseinandersetzen sollte. Ziel war es dabei, dass jeder sein eigenes Konzept erstellt, um sich in den weiteren Phasen komplett auf den Wagen konzentrieren zu können. Natürlich standen die Leiter der jeweiligen Abteilung und die Vorkenntnisse aus vergangenen Saisons zur Hilfe. Das Jour Fix ist der Abschluss der Konzeptphase. Jeder trägt dem Team sein vollendetes Konzept vom Bauteil und seinen Fortschritt vor. Fragen und Unklarheiten sind geklärt; die Schreibarbeit ist getan. Jetzt geht's ans Konstruieren!



WRX

Auch wir waren diesen Oktober beim FIA World Rallycross Championship auf dem Estering dabei! Als Dank für die regelmäßige Benutzung ihrer Strecke haben sich einige unserer Teammitglieder der Helfercrew vor Ort angeschlossen. Dabei waren wir unter anderem für den Getränkeausschank der Besucher, die Einweisung der Besucher auf dem Parkplatz oder aber dafür zuständig, die richtigen Fahrzeuge zur richtigen Zeit zu ihrem Turn auf die Strecke zu lassen. Mit vereinten Kräften konnten wir damit der Crew vom Estering helfen, ein mal wieder einen tollen Weltmeisterschaftslauf zu rocken.



Workshop mit NXP


Zusammenfassend kann man sagen, dass es drei informationsreiche Tage waren und wir gespannt sind die neuen Produkte im Renneinsatz zu testen.

Da es für Quadrocopter und ähnliche Drohnen entwickelt wurde ist es klein und leicht, von der Geometrie her also perfekt für einen Rennwagen. Wir haben uns außerdem ein System für die Übertragung eines CAN-Bus gewünscht. Nach einigem grübeln seitens NXP, welches jetzt das richtige Modul für uns sei, haben wir uns für das D2X Modul entschieden. Im zweiten Teil ging es dann um das neue Cocoon Radar. Dieses konnten wir an die Bluebox anschließen und so die Daten über CAN auslesen. Es wird übertragen, wo sich Objekte befinden und mit welcher Geschwindigkeit sie sich entfernen oder näher kommen. Einige neue Tests konnten wir mit dem Radar im Testwagen durchführen. Wir wurden von NXP nach Eindhoven eingeladen um deren neuste Produkte zu testen. Erst wurden uns die Bluebox, das Cocoon Radarsystem und das Veramodul vorgestellt. Danach durften wir ersteres, den kleinen blauen Rechner für automotive Anwendungen, in Betrieb nehmen. Hier zeigte sich, dass die Box einfach aufzusetzen ist, dementsprechend schnell konnte ROS inklusive unseren Bibliotheken und Programmen installiert werden. Wir konnten sogar schon eine Simulation vom Trackdrive starten.



Bis zum nächsten Mal!

Euer e-gnition Hamburg

©e-gnition Hamburg e.V. 2020

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Flickr - Weiß, Kreis,